Behandlung mit Spinraza in Deutschland

Die Europäische Kommission hat der Firma Biogen die Zulassung für Spinraza zur Behandlung von SMA jeden Typs und für alle Altersgruppen erteilt. Was genau bedeutet das für Patienten in Deutschland?

Wir sind in Deutschland in der glücklichen Lage, dass ein Medikament nach der Zulassung den Patienten auch tatsächlich zeitnah zur Verfügung steht. Seit Anfang Juli 2017 werden Patienten in mehreren Kliniken behandelt. Zurzeit muss für jede Behandlung ein Einzelfallantrag bei der entsprechenden Krankenkasse gestellt werden. Dieser kann aber nicht abgelehnt werden. Dieses Vorgehen ist noch bis ins nächste Jahr hinein zur Kostenerstattung notwendig. Falls es wider Erwarten Schwierigkeiten mit der Krankenversicherung geben sollte, schreiben Sie bitte eine Mail an info@initiative-sma.de

Spinraza muss mit einer Lumbalpunktion gegeben werden. Eine starke Skoliose oder eine Operation der Skoliose können die Behandlung erschweren. Es kann eine Sedierung, vielleicht in einigen Fällen sogar eine Narkose erforderlich werden. Für die Behandlung ist ein kurzer Klinikaufenthalt notwendig (im Härtefallprogramm waren es zwei Nächte).